Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.

Bergerlebnis seit 1816

In der Ausstellung «Vom Pickel bis zum Selfie-Stick – 200 Jahre Rigi Kulm»
werden die Motive der Gäste aus jeder Epoche anhand ihrer Reise-Utensilien lebendig.

Die Rigi misst noch nicht einmal 2000 m ü. M. und trotzdem ist sie die «Königin der Berge». Wie das kommt? Tradition adelt eben auch Berge! Darum darf die Rigi diesen Titel mit Stolz tragen. Schliesslich wurde der Bergtourismus – der damals natürlich noch nicht so hiess – hier erfunden. Vor 200 Jahren lockte die Rigi zuerst einmal Forscher, Abenteurer, Literaten und Künstler.

Ab 1816 konnten die Gipfelstürmer im ersten Gasthaus auf Rigi Kulm übernachten. Es dauerte nicht lange, da hielten im Kulm-Hotel die Schönen und Reichen aus vielen Ländern Hof. Mit mehr Freizeit und günstigeren Verkehrsmitteln entdeckten auch die ganz normalen Weltbürger und Eidgenossen die Rigi für sich. Seitdem erhält die Königin der Berge alljährlich viel Besuch. In der Ausstellung «Vom Pickel bis zum Selfie Stick – 200 Jahre Rigi Kulm» werden die Motive der Gäste aus jeder Epoche anhand ihrer Reise-Utensilien lebendig. Der Blick auf Accessoires aus den vergangenen 200 Jahren lässt erahnen, wie sich das Publikum und seine Bedürfnisse verändert haben.

Im neu ausgebauten Zugangstunnel zum Kulm-Hotel nimmt die Ausstellung ihren Anfang und setzt sich im Haus fort. Eine kleine, aber spannende Reise durch die Zeit.

  

Ab 1. August 2016 ist die Jubiläumsausstellung im Rigi Kulm-Hotel zu sehen.